06.11.2021

Der Glanz des Unscheinbaren - Parashat Toldot von Daniel Neumann 05.11.2021

Parasha Darmstadt

Jitzhak ist der mittlere der drei Stammväter. Und er ist anders, als man es von einem geschichtlich so bedeutsamen Menschen erwarten könnte.

Er wirkt unscheinbar, durchschnittlich, veränderungsunwillig.

Hat sein Land nie verlassen, seinen Namen nicht geändert und ist seiner einzigen Liebe zeitlebens treu geblieben. Doch er war mehr, als nur ein Bindeglied. Mehr als nur ein Platzhalter. Er hatte Eigenschaften und Fähigkeiten, die unbedingt notwendig waren, um das ihm übertragene Erbe zu bewahren, wieder zu entdecken und weiter zu tragen. Oder wie es Rabbiner Amital erklärte: er besaß die Fähigkeit, das Verschüttete wieder auszugraben und zu erneuern, um es zukunftsfähig zu machen.

Kommentar von Daniel Neumann, Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Darmstadt, zur wöchentlichen Toralesung.

Heute ist der

27. Kislev 5782 - 01. Dezember 2021