09.09.2021

Darmstadt feiert Jüdische Kultur

Darmstadt News

Unter dem Titel „100 Tage, 1700 Jahre – Jüdisches Leben in Darmstadt“ beginnt am Sonntag, 5. September, mit einem Liederabend im Staatstheater ein Festjahr.

DARMSTADT - (schu). „100 Tage, 1700 Jahre – Jüdisches Leben in Darmstadt“: So ist das Festjahr überschrieben, das am Sonntag, 5. September, im Staatstheater Darmstadt mit dem Liederabend „Famous Musicians of Jewish Origin“ eröffnet wird. Mit dem Festjahr feiert die Stadt Darmstadt gemeinsam mit der Jüdischen Gemeinde, der Centralstation und zahlreichen Kultureinrichtungen ihre reichhaltige jüdische Geschichte und Gegenwart und setzt ein klares Zeichen gegen Antisemitismus.

„An Juden wird oft im Zusammenhang mit Diskriminierung, Verfolgung, Vertreibung, Pogromen oder dem Holocaust gedacht. Dies wird jedoch weder den Juden noch dem Judentum gerecht“, erklärt Daniel Neumann, Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Darmstadt.

Deshalb soll mit dem musikalischen Auftakt im Staatstheater eine 100-tägige Rundfahrt durch 1700 Jahre jüdischen Lebens beginnen. „Darmstadt blickt auf eine lange und vielfältige Tradition jüdischen Lebens zurück, und es hat heute, nachdem sie in der Zeit des Nationalsozialismus fast völlig ausgelöscht worden war, wieder eine äußerst lebendige und engagierte Jüdische Gemeinde“, betont Oberbürgermeister Jochen Partsch.

Laut der Darmstädter Geschichtswerkstatt hatten die Nationalsozialisten die Jüdische Gemeinde Darmstadts durch Vertreibung, Deportation und Ermordung vollständig ausgelöscht. Sie wurde 1946 von einer kleinen Zahl Überlebender wieder gegründet. Die heutige Jüdische Gemeinde Darmstadt ist mit inzwischen über 600 Mitgliedern (Stand 2020) wieder zu einem religiösen und kulturellen Treffpunkt geworden.

„Mit dem Programm dieses Festjahres wollen wir uns die Präsenz jüdischen Lebens und jüdischer Kultur in allen Gesellschaftsbereichen bewusster machen“, so Partsch.

Das Staatstheater Darmstadt ist ein zentraler Akteur dieses Festjahres und macht mit einer ganzen Reihe von Veranstaltungen die vielfältigen Aspekte jüdischen Lebens durch Theater, Tanz und Musik erlebbar. Beim Eröffnungsakt, dem Liederabend im Staatstheater, wird die US-amerikanische Sopranistin Megan Marie Hart mit dem Pianisten Giacomo Marignani zeigen, dass jüdische Musik ein Teil unserer Kultur geworden ist. Geboten werden fünf von Simon Sargon vertonte Gedichte von Primo Levi, dem Lieder von Erich Wolfgang Korngold und Sonnette von Viktor Ullmann folgen. Zudem widmen sich die Musiker den jüdischen Meistern der Grand Opéra: Fromental Halévy, Camille Saint-Saëns und Giacomo Meyerbeer.

Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr und im Foyer des Großen Hauses. Einlass ist bereits um 17 Uhr.

Quelle: https://www.echo-online.de/lokales/darmstadt/darmstadt-feiert-judische-kultur_24392701

Heute ist der

27. Kislev 5782 - 01. Dezember 2021