27.08.2021

"Der dritte Bund" - Parashat Ki Tavo von Daniel Neumann (27.08.2021)

Darmstadt News

Kurz vor dem Einzug ins Heilige Land muss das Volk Israel 12 große Kalksteine rechts und links des Weges auf zwei Bergen aufrichten. Darauf werden 12 bedeutende Gesetze (laut Rashi in 70 Sprachen) verewigt, die jedem ins Auge springen, der diesen Ort passiert.

Es folgen Segnungen und Flüche für den Fall der Befolgung oder Missachtung. (5. Buch Moses 27-29)
Rabbiner Shlomo Riskin sieht darin mehr als nur eine Erinnerung oder Wiederholung dessen, was schon bekannt ist. Stattdessen handelt es sich nach dem ersten Bund mit Abraham, der sich um Nachkommenschaft und Land drehte und dem zweiten Bund mit dem gesamten Volk, der das religiöse Selbstverständnis definierte, nun um einen dritten Bund. Einen der in Zukunft gerichtet ist und universellen Charakter hat. Und der die Aufgabe und die "Mission" der Juden ebenso beinhaltet wie die Konsequenzen, die daraus erwachsen.

Kommentar von Daniel Neumann, Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Darmstadt, zur wöchentlichen Toralesung.

Heute ist der

13. Tishri 5782 - 19. September 2021