09.09.2022

Jüdische Kulturwochen in Darmstadt gestartet

Darmstadt News

Auf dem Karolinenplatz sind am frühen Dienstagabend die diesjährigen Jüdischen Kulturwochen in Darmstadt und eine Freiluftausstellung eröffnet worden.

Die Jüdische Gemeinde, die Stadt und der SV Darmstadt 98 kooperieren bei einem vielfältigen Veranstaltungsprogramm, das bis Mitte Dezember dauert.

Vor dem Haus der Geschichte stehen großformatige lebensgroße Figuren, die an die Verdienste von deutschen Sportler-Persönlichkeiten erinnern, die während der Zeit des Nationalsozialismus wegen ihres jüdischen Glaubens verfolgt und auch ermordet wurden.

Darmstadt: Ausstellung über „Jüdische Stars im deutschen Sport“ auf dem Karolinenplatz

„Zwischen Erfolg und Verfolgung – Jüdische Stars im deutschen Sport bis 1933 und danach“ lautet der Titel der Schau des Zentrums deutsche Sportgeschichte, die mit Unterstützung der Kulturstiftung des Deutschen Fußballbunds, dem Deutschen Olympischen Sportbund und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien entstanden ist.

Die 17 Sportlerinnen und Sportler, die in der Ausstellung zu sehen sind, gehörten einst zu den gefeierten Idolen ihrer Zeit. Sie haben den Sport in Deutschland repräsentiert und wurden dennoch aus der Gesellschaft und dem Sport ausgeschlossen. Vielen blieb nur die Flucht.

Jüdische Kulturwochen in Darmstadt: Programm bis Mitte Dezember

Auch Darmstadt kennt solche Schicksale, wie das des promovierten Rechtsanwalts Karl Heß, den ehemaligen Vorsitzenden des SV Darmstadt 98, nach dem 2017 der Platz vor dem Eingang zum Fußballstadion am Böllenfalltor benannt wurde. 2018 wurde Heß von den Mitgliedern zudem posthum stellvertretend für die im Dritten Reich aus dem Verein vertriebenen, verfolgten und ermordeten Mitgliedern zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Beim diesjährigen Programm der Jüdischen Kulturwochen, die nach der zweijährigen pandemiebedingten Pause wieder stattfinden und die bis zum 18. Dezember dauern, kooperieren die Jüdische Gemeinde, die Stadt und der SV Darmstadt 98. Zum Auftakt des Programms gab es am Dienstagabend ein Podiumsgespräch zur deutsch-jüdischen Sportgeschichte mit drei Historikern.

Jüdische Kulturwochen in Darmstadt: Diskussion, Lesungen, Konzerte

Am kommenden Dienstag, 13. September, gibt es im VIP-Zelt im Stadion am Böllenfalltor, Nieder-Ramstädter Straße 170, einen Impulsvortrag und eine Podiumsdiskussion über das Thema „Antisemitismus im Fußball“. An der Diskussion wollen Alon Meyer, der Präsident von Makkabi Deutschland, der ehemalige Profifußballer Tim Heubach, der einst auch für Maccabi Netanya und den FSV Frankfurt spielte, Juri Sladkov, der Corporate Social Responsibility Manager von Hannover 96 und Lasse Müller vom Präventionsprojekt Zusammen1 teilnehmen. Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Auf dem Programm der Jüdischen Kulturwochen in Darmstadt stehen ferner eine Führung auf den Spuren der Stolpersteine in Darmstadt (am 18. September, Treffpunkt ist um 11 Uhr vor der Synagoge, Wilhelm-Glässing-Straße 26) sowie eine Führung über den Jüdischen Friedhof (am 6. November) sowie Buchlesungen, Filmvorführungen und Konzerte.

Quelle: https://www.fr.de/rhein-main/darmstadt/juedische-kulturwochen-in-darmstadt-gestartet-91772118.html
Foto: © Monika Müller
 

Heute ist der

6. Tishri 5783 - 01. Oktober 2022